Netzwewerk für Unternehmer in Hamburg und Schleswig-Holstein Der Alster Business Club ist das Unternehmernetzwerk für Wirtschaftsförderung in Hamburg, Norderstedt, Kaltenkirchen, Ahrensburg, Lübeck...
.

Stichwortsuche:

Loading...

Welcome to the club...

ALSTER BUSINESS CLUB. Nachbericht.


54. ALSTER BUSINESS CLUB-Abend,
vierter Geburtstag des A.B.C., am Samstag, 04.09.2010, 18 Uhr:
Hansa Park, Sierksdorf

Link von Google-Maps

Thema:
"Die Wirtschaft fährt Achterbahn - Das Sparpaket der Landesregierung Schleswig-Holstein "

ALSTER BUSINESS CLUB Abend


Thema:
"Die Wirtschaft fährt Achterbahn - Das Sparpaket der Landesregierung Schleswig-Holstein "

Diskussion mit Klaus Schlie, Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Christoph Andreas Leicht, Präsident der IHK-Schleswig-Holstein, Präses der IHK zu Lübeck und Geschäftsführer des Hansa Parks und Jutta Hartwieg, Landrätin im Kreis Segeberg.

Ablauf:
ca. 18:00 - 18:30 Uhr: Ankunft auf dem HANSA-PARK-Besucherparkplatz
ca. 18:30 Uhr: Eintreffen der Gäste im Eingangsbereich
18:30 - 20:30 Uhr: Begrüßung und Führung durch den HANSA-PARK mit Herrn Leicht. Sie haben die Möglichkeit, während des Rundgangs sowohl mit der neuen Großachterbahn "Fluch von Novgorod" zu fahren, als auch mit der Blumenmeerbootsfahrt und der Riesenschiffsschaukel, dem "Fliegenden Holländer".
20:30 Uhr: Eintreffen im Fort Alamo Saloon
20:30 - 21:30 Uhr: Clubabend mit Diskussionsrunde mit TV-Aufzeichnung
21:30 - 22:30 Uhr: Abendbuffet (Barbeque) im Fort Alamo Saloon
22:30 - 23:00 Uhr: Ausklang der Veranstaltung

Zu diesem Clubabend hatte der A.B.C. seine Netzwerkpartner ebenfalls eingeladen. Es trafen sich Mitglieder der folgenden Organisationen: Kaufmannschaft zu Lübeck, IHK zu Lübeck (Vollversammlung), Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin, Unternehmensverband Ostholstein-Plön, Verband der Südholsteinischen Wirtschaft (VSW), b2b-im-dialog (Bispingen) und Wismarer Wirtschaftsgemeinschaft.


Weitere Beiträge über den "Fluch von Novgorod" aus YouTube

Sierksdorf, Schleswig-Holstein. Der ALSTER BUSINESS CLUB lud ein. Rund 100 Mitglieder und Netzwerkpartner aus Norddeutschland kamen zur Achterbahnfahrt mit Politikern in den Hansapark.

Schleswig-Holsteins Innenminister Klaus Schlie, die Landrätin aus dem Kreis Segeberg, Jutta Hartwieg und Hansapark Geschäftsführer Christoph Andreas Leicht diskutierten im Anschluss mit Clubpräsident Jens Kahlsdorf über das Sparpaket der Landesregierung. Das Land Schleswig-Holstein müsse sparen.

Auch tagesaktuelle Themen kamen zur Sprache, wie das neue Buch von Thilo Sarrazin. Jens Kahlsdorf führte aus, dass weder er noch der A.B.C. darüber urteile, welche Inhalte in diesem Buch zu lesen seien, ihn würde nur viel mehr interessieren, welche Aufgaben die Bundesbank seit Einführung des Euros noch habe. Auf der Website der Bundesbank sei zu lesen (Stand 30.06.2010), dass diese über 8 Hauptniederlassungen, 44 Filialen und insgesamt über 9.698 Angestellte verfüge. Dabei sei die Geld- bzw. Währungspolitik an die Europäische Zentralbank übertragen worden. Die Bankenaufsicht wurde erst kurzfristig ebenfalls von der BAFIN an ein europäisches Institut übertragen worden. Deshalb stelle sich Kahlsdorf die Frage, was die Mitarbeiter der Bundesbank machen, ausser gelegentlich Bücher zu veröffentlichen. Innenminister Schlie konterte schlagfertig, dass man solche Fragen besser mit dem Bundesfinanzminister diskutieren solle. Als Jens Kahlsdorf daraufhin das Bankenthema auf Landesebene herunterbrach und Innenminister Schlie fragte, was er denn von "Omega-Geschäften" halte, positionierte sich dieser eindeutig. Er vermeide populistische Diskussionen, verfolge die positive Entwicklung der HSH Nordbank genau. Klaus Schlie glaube zuversichtlich an die Leistungsfähigkeit des Bankenvorstandes und stehe voll hinter ihm. Er würde es begrüssen, wenn diese Bank in ruhigeres Fahrwasser käme und man weniger kritisch über sie berichte.

Zur Sprache kamen auch die Kürzungen bei Harz IV Empfängern. Für die Verteilung der Gelder seien die Kreise zuständig. Landrätin Jutta Hartwieg erläuterte, dass die Situation im Kreis Segeberg zunehmend schwieriger werde. Das Land würde zudem auch noch versuchen, weitere Aufgaben an die Kreise zu übertragen. Man sei bislang noch nicht dazu gekommen, Vorkehrungen für die Hartz IV Empfänger für die in Kürze anstehende kalte Jahreszeit zu treffen, da der Heizkostenzuschuss von der Bunderegierung gestrichen sei.

Christoph Andreas Leicht führte aus, dass die IHK als kritischer Begleiter der Politik positiv angetan sei, dass die Landesregierung sich der Diskussion um das Sparpaket ergebnisoffen stelle. Dabei sei es absolut notwendig, den Haushalt zu konsolidieren und Schulden abzubauen. Allerdings sei bei allem Sparehrgeiz darauf zu achten, dass positive Entwicklungen für Wirtschaft und Intelligenz nicht ausgebremst werden. Die IHK begrüsse es sehr, dass man Alternativen, wie die Zustiftung entwickeln konnte, um eine Schliessung der medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck als Excellenz-Cluster zu vermeiden.

Die Diskussionsrunde, die als TV-Talkshow aufgezeichnet wurde, verlief für A.B.C.-Verhältnisse "hart aber fair" und hatte für die Mitglieder einen hohen Unterhaltungs- und Informationsgehalt. Beim anschliessenden gemeinsamen Buffet gab es zahlreiche weiterführende Gespräche. Innenminister Klaus Schlie verliess die Runde gegen 23:30 Uhr mit den Worten, dass er jederzeit gern wieder zum ALSTER BUSINESS CLUB kommen werde.

Fotos von der Veranstaltung:

Clubpräsident Jens Kahlsdorf Innenminister des Landes Schleswig-Hilstein, Klaus Schlie
Minister Klaus Schlie und Clubpräsident Jens Kahlsdorf Landrätin Jutta Hartwieg und IHK-Präses Christoph Andreas Leicht
stv. Landrat Kreis Segeberg, Klaus Peter Dieck und Peter Eggert Nicolaus Lange von der Kaufmannschaft zu Lübeck
Holger Schlotfeldt, Expense Reduction Analysts Landrätin aus dem Kreis Segeberg Jutta Hartwieg und IHK Schleswig-Holstein Präsident Christoph Andreas Leicht
Franz Michael Bussmann und Monika Ellenberger, Aktiva Leben Ulrich Heinemann Bundesvorsitzender FDI - Fachverband  Führungskräfte der Druckindustrie  und Informationsverarbeitung e.V.
Marcus Böhme, Santos GmbH und Dr. Joachim H. Henning Business Unit Chemical Solids Sales Manager Speciality Chemicals Europe Helm AG Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer
Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer
Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer
Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer Der ALSTER BUSINESS CLUB, das Netzwerk für Unternehmer


Folgende Unternehmen unterstützen den ALSTER BUSINESS CLUB:

Unternehmernetzwerk Hamburg Schleswig-Holstein

        © 2007 - 2010 KAHLSDORF + PARTNER, Werbeagentur Hamburg